barrier-free
22.05.2017

Berufe erleben und Zukunftschancen entdecken Job-Start-Börse präsentiert über 200 Ausbildungsberufe auf der Messe Freiburg

Einblicke in die Berufswelt und Informationen rund um das Thema Aus- und Weiterbildung bietet die Job-Start-Börse 2017, die am 31. Mai und am 1. Juni in Freiburg stattfindet. Rund 200 Aussteller der Job-Start-Börse und 20 Aussteller der angegliederten Weiterbildungsmesse präsentieren sich beim kostenfreien Forum zur Berufsorientierung auf rund 7.500 Quadratmetern am neuen Standort auf der Messe Freiburg. Eingeladen sind Schülerinnen und Schüler, Eltern, Lehrer sowie alle an Weiterbildung Interessierten.

Mit dem Motto „Ausbildung zum Anfassen“ laden Ausbildungsbetriebe der Region, Verbände, Fachschulen sowie Berufliche Schulen zur Beruflichen Orientierung in die Messe Freiburg ein. Nach dem großen Andrang der vergangenen Jahre im Konzerthaus Freiburg findet die Veranstaltung erstmals in Halle 4 und dem Zentralfoyer auf der Messe Freiburg statt. „Wir freuen uns über den neuen Standort. Die Ausstellungsfläche hat sich mehr als verdoppelt, sodass wir fast 100 Aussteller mehr aufnehmen konnten“, berichtet Andreas Kempff, Hauptgeschäftsführer der IHK Südlicher Oberrhein auf der Pressekonferenz in Freiburg. „Zugleich können wir den Ausstellern auf dem Messegelände neue Möglichkeiten bieten“, ergänzt Daniel Strowitzki, Geschäftsführer der Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co. KG. So wird eine Aktionsbühne inmitten der Sick-Arena aufgebaut, auf der ein buntes Rahmenprogramm mit zahlreichen Vorträgen, Vorführungen und Shows stattfindet. Die Themen reichen von der Backshow über Improtheater und Technik zum Anfassen bis hin zum Bewerbungsmappencheck.

 

Auf dem Außengelände stehen der BauBus der Bauwirtschaft Südbaden, das GastroMobil des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbands, der Truck der Maler-Innung und der Dachdecker-Truck bereit, um mit anschaulichen Exponaten und vielen Angeboten zum Selbermachen für die Berufe ihrer Branchen zu werben. Der "Discover Industry Truck", ein einzigartiges Roadshow-Fahrzeug mit knapp 100 Quadratmetern Ausstellungsfläche auf zwei Ebenen, bietet einen Einblick in die Welt der Industrie. „Viele Jugendliche, die aus dem Klassenraum kommen, können sich nicht vorstellen, um was es bei den Ausbildungsberufen geht“, erklärt Kempff. Mit Ausbildungsbotschaftern als gleichaltrigen Ansprechpartnern auf Augenhöhe, Präsentationen und Exponaten soll daher der Ausbildungsalltag auf der Messe lebendig werden. Dabei informieren rund 220 Aussteller über mehr als 200 Ausbildungsberufe und stellen mehr als 60 weitere Angebote zum Dualen Studium vor.

 

Neu auf der Veranstaltung ist die Last-Minute-Börse, die am 31. Mai stattfindet. Rund 30 Ausbildungs- und Personalverantwortliche von Betrieben aus den Bereichen Industrie, Handel, Dienstleistung, Logistik, Gastronomie und Handwerk stehen dabei mit mehr als 60 Angeboten für offene Ausbildungsplätze noch für das Jahr 2017 bereit. In Form eines Speed-Datings haben interessierte Jugendliche je Unternehmen zehn Minuten Zeit, sich zu präsentieren. „Diese ,Mini-Bewerbungsgespräche‘ sind nicht selten der Türöffner für einen Ausbildungsplatz“, weiß Kempff.

Ebenfalls neu ist die Teilnahme des Netzwerks Fortbildung bei der Job-Start-Börse mit rund 20 Ausstellern. Das Netzwerk bietet eine Weiterbildungsmesse an für Arbeitssuchende, Hochschulabsolventen, Arbeitnehmer sowie Frauen und Männer, die ihren beruflichen Wiedereinstieg suchen. Hier werden Informationen rund um die Themen Fort- und Ausbildungsmöglichkeiten präsentiert. Vorträge zum Life Work Planning runden das Angebot ab. „Die Inhalte der Ausbildungsplätze verändern sich gerade in Zeiten von Industrie 4.0. sehr schnell. Daher wird es immer wichtiger, auch den Bereich der Weiterbildung bei einer Jobbörse einzubeziehen“, sagt Christian Ramm, Geschäftsführer Agentur für Arbeit Freiburg.

 

Auch für französische Jugendliche gibt es auf der Job-Start-Börse ein spezielles Angebot. Sechs französische Schulen wurden vorab mit detaillierten Informationen versorgt. Etwa 90 Jugendliche werden mit Bussen zur Messe gebracht und erhalten dort eine Einführung ins deutsche Ausbildungssystem sowie über Projekte zur grenzüberschreitenden Ausbildung. „Mit diesem Angebot antworten wir auf die Realität des regionalen Arbeitsmarkts. Derzeit haben wir einen Pendlerstrom von etwa 20.000 Arbeitnehmern aus dem Elsass, die nach Baden kommen. Bei den Ausbildungsverhältnissen verzeichnet die IHK derzeit etwa 60 Stellen, die HWK etwa 40 Stellen. Hier gibt es also noch erhebliches Potenzial“, erklärt Wolfram Seitz-Schüle, Geschäftsführer der Handwerkskammer Freiburg.

 

 

Information:

Die Job-Start-Börse Freiburg öffnet am Mittwoch, 31. Mai, von 14 bis 20:30 Uhr und am Donnerstag, 1. Juni, von 8:30 bis 14:30 Uhr ihre Türen auf der Messe Freiburg. Der Eintritt ist frei.

Für eine gezielte Vorbereitung des Besuchs der Job-Start-Börse gibt es die Homepage www.jobstartboerse.de, auf der Interessierte nach Ausstellern, Ausbildungsberufen oder Angeboten zum Dualen Studium suchen können. Auch die Ausbildungsstellen der Last-Minute-Börse sind hier gelistet. Zudem befinden sich dort Anmeldeformulare für Schulen, das Rahmenprogramm sowie der Hallenplan zum Download.

Wirtschaftlicher Träger der Veranstaltung ist die Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co. KG (FWTM). Die ideellen Träger sind die Agentur für Arbeit Freiburg, die AOK Südlicher Oberrhein, die Badische Zeitung, die Handwerkskammer Freiburg, die IHK Südlicher Oberrhein und die Sparkasse Freiburg - Nördlicher Breisgau. Bildmaterial aus vorherigen Job-Start-Börsen schicken wir Ihnen auf Anfrage gerne zu.